Aktien – Gefahr oder Chance?

Schon als Kind habe ich gelernt zu sparen und mein Geld sicher anzulegen. Das Sparschwein zu füttern und alle paar Monate zur Sparkasse zu bringen. Damals war das auch noch ganz schön zu sehen wie der Betrag immer mehr wurde und die Zinsen sozusagen als Geschenk obendrein.

Aktien so lernte ich sind gefährlich, da kann man alles verlieren.

Viele Jahre habe ich mich gar nicht um Finanzen gekümmert, im Kloster war das nicht notwendig, nach meinem Austritt war erstmal Geld verdienen angesagt und als ich dann meinen Mann kennengelernt habe und er genau aus dem Bereich kommt, war für mich erstmal klar das ist sein Thema.

Ich habe mich immer nur darum gekümmert, dass Geld rein kommt. In den letzten Jahren habe ich mich allerdings auch vermehrt mit dem Thema beschäftigt wie Geld ansonsten noch vermehrt werden kann. Bei der Recherche nach interessanten Anlagemöglichkeiten stößt man immer wieder auf das Thema Aktien.

Dabei ist es zunächst wichtig sich auch etwas eigenes Wissen anzueignen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Denn es gibt auch beim Thema Geld und Aktien innere und äußere Gesetze. Heute geht es schwerpunktmäßig über die äußeren Gesetze, die oft auch nicht so bekannt sind.

Deswegen gehe ich diese Themen auch in meinem Podcast an, damit möglichst viele Frauen von diesem Thema auch hören. Denn Frauen legen laut Studien zwar cleverer an als Männer, doch insgesamt sind die meisten eher risikoscheu, obwohl sie durchaus sparen. Doch Sparen auf dem Sparbuch so wie ich es noch gelernt habe ist heute wie Geld zum Fenster raus  werfen.

75 % der heute 35- bis 50-jährigen Frauen haben laut Experten eine Rente die unter dem Niveau von Hartz IV liegen wird. Auf meinem Rentenbescheid stehen knapp über 300 € und damit könnte ich mir meinen Traum von Freiheit auch im Ruhestand sicher nicht erfüllen.  Doch wir können unsere Finanzen optimieren.

Und dazu braucht es natürlich erst mal 4 Punkte

  1. Die Entscheidung uns damit selber zu befassen

  2. Wissen aneignen

  3. Einkommen erhöhen

  4. Klug investieren

Heute möchte ich euch ein wenig Wissen im Bereich Aktien an die Hand geben, denn Fakt ist, wir müssen uns selber um unsere Finanzen kümmern. Und das Wissen dann natürlich auch umsetzen und klug zu investieren.

Denn schon Johann Wolfgang von Goethe sagt:

„Wir sind Wissensriesen und Handelszwerge“

Vielleicht zunächst eine kurze Begriffserläuterung, falls es Dir so geht, wie mir vor ein paar Jahren, ich kannte zwar die Begriffe, wusste allerdings nicht was genau dahintersteckt.

Aktie

das ist ein Anteil an einem Unternehmen, z.B. wenn Du von Amazon für 1 Aktie kaufst, dann erwirbst Du sozusagen damit ein kleines Stück vom Unternehmen Amazon. (Preis 02/2018 ca. 1500 USD)

Wenn Du nun in Amazon investiert hast, dann kann Amazon dieses Geld nutzen um zu wachsen, mehr Umsatz zu machen, seine wirtschaftlichen Ziele zu erreichen.

 

Portfolio

sinnvoller weise investierst Du nicht in nur 1 Unternehmen, sondern auch in verschiedene andere Unternehmen und zwar in der Absicht, dass das was Du eingesetzt hast, langfristig mehr Wert ist. Du kannst dann sagen z.B. ich habe auch Amazon-Aktien neben weiteren anderen in meinem Portfolio

 

Dividende

macht Amazon u.a. mit dem Geld der Aktionäre Gewinn, steigt im Regelfall Dein Anteil im Wert und Du erhälst aus diesem Gewinn eine Gewinnausschütung, eine Dividende. Die bekommst Du als Gutschrift auf Dein Konto. Amerikanische Unternehmen machen das oft 4 x im Jahr, bei deutschen Unternehmen erfolgt das in der Regel einmal im Jahr. Das kannst Du Dir so ähnlich vorstellen wie Zinsen auf der Bank, Amazon zahlt das an Dich, was sie ansonsten ja auch an die Bank zahlen müssten, wenn sie dort einen Kredit aufnehmen würden.

 

Rendite

das beschreibt den jährlichen und prozentualen Gesamterfolg einer Geldanlage.

 

DAX

deutscher Aktienindex und dort werden die 30 größten Börsennotierten Unternehmen Deutschlands abgebildet

 

Börse

der Ort wo Finanzprodukte gehandelt werden.

 

Soviel erstmal zur Begriffsklärung. Nun ist es ja tatsächlich so, daß ich im Bereich Aktien nur das Geld investieren sollte das sozusagen übrig ist. Doch es ist eine der wenigen Möglichkeiten Geld wirklich zu vermehren.

Wobei auch hier gilt, es gibt nur 3 Regeln um Geld zu vermehren

  1. Mehr einnehmen

  2. Nicht mehr ausgeben als Du einnimmst

  3. Bereit sein den Preis zu bezahlen, z.B. bei Aktien selber Zeit investieren und sich darum kümmern oder jemand anderem vertrauen

Wusstest Du, daß innerhalb von jedem Tag

  • Mehr als 600 Millionen Menschen Colgate Mundhygiene Produkte benutzen
  • 1 Mrd. Coca-Cola Flaschen verkauft werden
  • Disney mehr als 150 Millionen Menschen amüsiert
  • Und über 550 Millionen Gillette Rasierklingen gebraucht wurden

Ist das nicht interessant. Ich persönlich habe ja in vielen Bereichen umgestellt und schaue, daß die Produkt die ich verwende so natürlich wie möglich sind und Cola habe ich mit Wasser ersetzt. Auch wenn ich das so praktiziere, wie schaut der Alltag bei vielen Menschen aus:

  • Sie werden morgens von einem Wecker von Braun geweckt
  • Im Bad verwenden sie Gillette, Douglas etc.
  • Zum Frühstück haben einige eine Siemens Kaffemaschine und Kaffee von Nestlé
  • Sie ziehen sich etwas an von Gucci, Boss …
  • Zur Bürofahrt verwenden sie ihren VW, Mercedes, BMW
  • Sie telefonieren mit Apple, Samsung, Siemens, Nokia
  • Arbeiten mit Mircosoft, Apple, Dell, IBM
  • Essen evtl. bei Mc Donalds und trinken eine Cola
  • Nachmittags einen Kaffee von Starbucks
  • Und abends sitzen sie vor einem Fernseher von Sony.

Sie nutzen diese Produkte Tag für Tag, die Firmen machen Riesengewinne durch den Konsum dieser Menschen, doch die wenigsten partizipieren am Gewinn der Unternehmen deren Produkte sie täglich nutzen – das ist übrigens im Network Marketing ganz anders.

Christoph hat kürzlich Ulrich Müller kennen gelernt und war bei ihm auch auf dem Tag der Finanzen.

Ulrich Müller hat es sich zur Aufgabe gemacht Menschen auf dem Weg zur finanziellen Freiheit zu verhelfen. Seine Philosophie lautet:

So vielen Menschen wie möglich, so lange wie nötig, mächtige und bewährte Systeme und Strategien zu lehren. Diese sollen die Menschen befähigen, unabhängig von Banken und Investmenthäuseren, nachhaltig überdurchschnittlichen Ertrag zu erzielen und finanziell frei zu werden.

Wie sagt Araham Lincoln so schön:

„Man hilft den Menschen nicht, wenn man für sie tut, was sie auch selbst können!“

Gerade auch beim Thema Geld ist es wichtig Verantwortung zu übernehmen und sich nicht von Angst oder Gier leiten zu lassen. Es ist wichtig fundierte Entscheidungen zu treffen, die eigene Zukunft aktiv zu gestalten und nicht von Umständen oder Entscheidungen anderer bestimmen zu lassen.

Das Thema ist sehr komplex,  ich bin auch keine Anlageberaterin und keine Investmentbankerin, doch ich habe mich in der letzten Zeit intensiv damit beschäftigt und möchte meine Erkenntnisse und Erfahrungen gern mit dir teilen.

„Wer etwas weiß, der kann noch nichts, doch auch das Können bewirkt noch nichts, erst das Tun verändert die Welt“. Am Ende zählt nur das was ich auch umsetze.

10 % Lesen

70 % Hören

80 % selber tun

Von daher lies dir die Informationen durch, höre verschiedene Podcast zu dem Thema und am besten besuch den Tag der Finanzen. Die Investition für den Tag ist 97,- €, wenn Du bei der Anmeldung den Namen von meinem Mann reinschreibst, bekommst Du 50 % Ermäßigung (Christoph Bayerl). Hier der Link zu dem Tag der Finanzen: http://www.tag-der-finanzen.de

Und setze dann für Dich selber um.

Die Aktie gehört zu der Anlageform die über einen längeren Zeitraum, z.B. 10 Jahre aufwärts die beste Rendite erbringt.

https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/renditedreieck/2015-12-31%20DAX-Rendite-Dreieck%2050%20Jahre%20Web.pdf

Macht Sparen noch Spaß?

Das herkömmliche sicher nicht, denn 1980  gab es noch rund 10 % Guthabenzinsen, 1988 waren es noch rund 7 %, 2015 lagen sie bei ca. 0,5 %. Wenn früher jemand 100.000 € gespart hatte, dann konnte er sich noch über 6000 € Rente pro Jahr freuen. Heute erhalten wir im Prinzip für die 100.000 € Gespartes noch ca. 500 € Rente im Jahr, das kann man nicht mehr als Rente bezeichnen und macht definitiv keinen Spaß. Nach Abzug der Inflation ist man hier sogar mit einer negativen Verzinsung unterwegs.

Betrachte einfach mal das Ergebnis von 2 verschieden Renditebeispielen:

z.B. 10.000 € nach 20 Jahren

Bei 3 % p.a. ist das Ergebnis 18.061 € – Sicherheitsportfoli0

Bei 12 % p.a. ist das Ergebnis 96.463 Euro – Chancenportfolio

Wichtig ist dabei allerdings die Risikoverteilung

Wenn Du z.B. die 10.000 aufteilst auf jeweils 2500 € und die Hälfte davon verloren geht, dann erhälst Du mit den restlichen 5000 € über 20 Jahre zu 12 % angelegt 48.000 €, das entspricht einer Rendite von 8,2%

Beachte allerdings folgende Regeln:

  • Meide Modethemen
  • Überschätze dich nicht selbst
  • Bring Geduld mit
  • Nicht alles auf einmal investieren

Und vermeide den größten Fehler: Gier frisst Hirn

Aktien, sind auch praktisch da man sie monatlich besparen kann

Die Alternativen auf dem Weg zur finanziellen Freiheit:

Immobilien, da ist allerdings mit kleineren Beträgen nichts möglich

Gold, zu diesem Thema mach ich noch einen eigenen Podcast und Blog

Network Marketing, die genialste Möglichkeit um beides zu verbinden, Einkommen zu erhöhen und residuales, wiederkehrendes Einkommen aufzubauen

In den letzten 200 Jahren gab es 55 Währungsreformen und die Papiergeldbesitzer waren jeweils die großen Verlierer. Von daher beschäftige Dich auch ein wenig mit dem Thema Aktien und übernimm Verantwortung für Dein Geld

Ich wünsch Dir ein traumhaft schönes, erfülltes und finanziell freies Leben

Deine Amata